Produkt Logo

EBay Aktie: Carl Icahn fordert die Abspaltung von PayPal

Handeln Sie ab und an Produkte über das Internet-Auktionshaus Ebay?

Nun, eine Vielzahl von Menschen tut dies jedenfalls: Mehr als 124 Millionen Menschen nutzen die Plattform, um alle möglichen Produkte zu er- oder versteigern.

Doch längst hat sich bei Ebay ein zweites Wachstumssegment etabliert: Online-Zahlungen. Nun meldet sich der berüchtigte Finanzinvestor Carl Icahn genau hierzu zu Wort. Er vermeldet den Einstieg bei Eay und will den Online-Zahlungsabwickler PayPal von Ebay abspalten.

Was hat es mit dem Einstieg Icahn´s auf sich und welche Aussichten hat das Unternehmen?

Icahn legt sich mit EBay-Management an

Icahn ist dafür bekannt, sich bei Unternehmen einzukaufen, um anschließend beim Management unpopuläre Maßnahmen einzufordern.

Zuletzt geriet Carl Icahn durch sein Investment in die Dell-Aktie in die Schlagzeilen. Die Aktie des Computer-Pioniers sollte vom Markt genommen werden. Icahn blockierte den Deal zunächst, um ein höheres Abfindungsangebot für die Aktionäre zu erzwingen.

Jüngst hat Icahn vermeldet, durch sein Investment in die EBay-Aktie rund 0,8% des Unternehmens zu besitzen. Nun fordert er Einfluss bei EBay ein. Konkret fordert er, dass der Online-Zahlungs-Dienst PayPal vom Rest des Unternehmens abgespalten wird.

Das EBay-Management reagierte prompt – und erteilte Icahn eine klare Absage. Man habe die Möglichkeit einer Abspaltung von PayPal bereits intensiv geprüft und sei zu dem Schluss gekommen, dass ein Verkauf von PayPal nicht im Sinne der Aktionäre sei.

PayPal ist die Wachstumslokomotive von EBay

In der Tat käme eine Abspaltung von PayPal dem Verkauf von Kronjuwelen gleich: Der Unternehmenswert von PayPal wird auf rund 35 Milliarden $ geschätzt.

Damit macht dieser Geschäftszweig die Hälfte des gesamten Unternehmenswerts aus, der derzeit an der Börse mit 70 Milliarden $ bewertet wird. PayPal war in den vergangenen Jahren die Wachstumslokomotive von EBay.

Aktuell ist PayPal bereits für 40% der Umsätze verantwortlich und wächst schneller als das Kerngeschäft von EBay. Kein Wunder also, das das EBay-Management nicht unbedingt für eine Abspaltung offen ist.

EBay ist der Platzhirsch bei Internet-Auktionen

Doch auch das „Brot-und-Butter-Geschäft“ von EBay ist gut aufgestellt. Das Geschäft mit Internet-Auktionen weist dank positiver Netzwerkeffekte eine starke Marktpositionierung auf, die für Konkurrenten nur schwer zu knacken ist.

Positive Netzwerkeffekte bedeuten, dass der Nutzen der Plattform für jeden bestehenden Nutzer durch die anderen Nutzer gesteigert wird. Klar, ohne eine Vielzahl von Käufern und Verkäufern verliert das Internet-Auktionshaus seinen Nutzen.

Da EBay in diesem Markt der Platzhirsch ist, ist der Markteintritt für Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

Das EBay-Management hat Carl Icahn zunächst eine klare Absage erteilt. Losgelöst davon, was hier weiter passiert: Die EBay-Aktie ist ein interessantes Langfrist-Investment mit hohem Wachstumspotential (PayPal) und einem etablierten Kerngeschäft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...