Produkt Logo

eBay Aktie: Carl Icahn übt scharfe Kritik an eBay

Ende Januar habe ich Ihnen darüber berichtet, dass der US-Großinvestor Carl Icahn bei eBay eingestiegen ist und Druck auf das Management ausübt.

Konkret fordert er die die Abspaltung des Online-Bezahldienstes PayPal vom Rest des Unternehmens.

Nun legt Icahn nach und geht auf Konfrontationskurs mit dem eBay-Management. In einem offenen Brief an die eBay-Aktionäre wirft er dem Management schwere Fehler vor – und dem Aufsichtsrat sogar Untreue.

Icahn geht auf Konfrontation

Um seine Interessen bei der Abspaltung von PayPal durchzusetzen, hatte Icahn angekündigt, zwei eigene Kandidaten für den Aufsichtsrat zu nominieren.

Icahn sucht im Kreis der anderen Aktionäre nach Unterstützung, um einige der aktuellen Direktoren aus dem Aufsichtsrat zu entfernen und seine eigenen Kandidaten in den Aufsichtsrat bringen zu können.

Jetzt hat Icahn erklärt, dass nach gründlicher Recherche seiner Investmentgesellschaft Icahn Enterprises solch ein Schritt gar nicht nötig sei: „In jedem vernünftigen Geschäftsumfeld würden diese Direktoren einfach sofort ihr Mandat niederlegen, entweder aus reinem Anstand oder purer Beschämung über die öffentliche Aufdeckung des Ausmaßes ihrer eigennützigen Aktivitäten.“

Laut Icahn würden zwei der Aufsichtsratsmitglieder von eBay in einem massiven Interessenskonflikt stehen. Einer von Ihnen würde sogar Konkurrenten von eBay mitfinanzieren – starker Tobak von Icahn in Richtung des eBay-Kontrollgremiums.

Icahns Vorgehen erinnert an Daniel Loeb´s Attacken gegen Yahoo!

Genau wie Carl Icahn gilt Loeb als sogenannter Activist-Investor (kurz: Activist).

Activists üben durch die ihre Beteiligung an Unternehmen aktiv Einfluss auf die Unternehmenspolitik aus. Daniel Loeb hat vor einigen Jahren dem Yahoo!-Gründer Jerry Yang vorgeworfen, sich auf Kosten der Aktionäre an dem Unternehmen zu bereichern.

Des Weiteren warf Loeb damals dem Yahoo!-Aufsichtsrat vor, dass aufgrund dessen Unfähigkeit kein herausragendes IT-Talent mehr für Yahoo! arbeiten wolle.

Das Vorgehen von Carl Icahn im Fall von eBay erinnert sehr stark an die Attacken von Loeb damals gegen Yahoo!. Loeb´s harte – aber berechtigte – Kritik verfehlte ihre Wirkung nicht.

Im Anschluss sind gleich mehrere Wunschkandidaten von Loeb in den Yahoo!-Aufsichtsrat aufgerückt. Diese haben die Internet-Ikone Marissa Mayer von Google abwerben und zur neuen Yahoo!-Chefin machen können.

Activists greifen in Unternehmenspolitik ein – Aktionäre profitieren

Der Einfluss von Loeb bei Yahoo! Hat die Trendwende bei der damals arg gebeutelten Yahoo!-Aktie herbeigeführt. Investment-Elite-Abonnenten habe ich nach den hohen Kurszuwächsen der vergangenen Monate letzte Woche empfohlen, die Gewinne mitzunehmen.

Sie sehen: Wenn erfolgreiche Activists wie Daniel Loeb oder Carl Icahn in ein Unternehmen investieren und ihren Einfluss geltend machen, lohnt es sich genau hinzusehen.

Oft steigern sie den Wert des Unternehmens, wovon alle investierten Aktionäre profitieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...