Produkt Logo

Medien-Mogul Rupert Murdoch verändert die Branche

Rupert Murdoch gehört zu den einflussreichsten Personen in der Medienbranche.

Zuletzt konnten Sie über geplante Deals lesen, bei denen Murdoch seine Finger im Spiel hat.

So kam jüngst das Gerücht auf, dass der Bezahlsender Sky Deutschland den Besitzer wechseln könnte. Kurz zuvor machte die Meldung über die geplante Übernahme des Medienkonzerns Time Warner durch den Konkurrenten 21st Century Fox Schlagzeilen.

Die Medienbranche befindet sich derzeit im Wandel. Übernahmen, Unternehmens-Aufspaltungen- und Verkäufe bestimmen das Geschehen.

Um den Überblick in der Branche nicht zu verlieren, möchte ich Ihnen zusammenfassen, was zuletzt passiert ist – und welche Rolle der Medien-Mogul Rupert Murdoch dabei spielt.

2013: Murdoch splittet News Corp. in zwei Unternehmen auf

Rupert Murdoch übernahm in den 50er Jahren den Vorsitz eines kleinen Zeitungsverlags, der sich im Besitz seiner Familie befand. Hieraus baute er einen der weltweit größten Medienkonzerne auf – die News Corp.

Unter anderem baute er im Konzern den in den USA überaus erfolgreichen Sendergruppe Fox auf (Fox News Channel, etc.).

Im vergangenen Jahr kam es zu der Aufspaltung des Murdoch-Imperiums. News Corp. wurde in zwei Unternehmen aufgeteilt: News Corp. und 21st Century Fox.

21st Century Fox umfasst die Sendergruppe Fox, eigene Filmstudios, Kabelnetze auf der ganzen Welt sowie diverse Satelliten-TV-Sender außerhalb der USA.

News Corp. hingegen betreibt neben verschiedenen Informationsdiensten weiterhin das traditionelle Zeitungsgeschäft. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den USA, Großbritannien und Australien.

Die wichtigsten Marken sind das bekannte Wall Street Journal, Dow Jones Newswires und die Zeitungen The Sun und The Times in Großbritannien.

Mega-Deal: Murdoch plant Übernahme von Time Warner

Mitte Juli hat 21st Century Fox bestätigt, eine Übernahme-Angebot über die gigantische Summe von 80 Milliarden $ für den Kauf von Time Warner abgegeben zu haben.

Zu Time Warner zählen unter anderem der Nachrichtensender CNN und der Bezahlsender HBO. Außerdem gehören verschieden Magazine (People, Time) sowie die Warner Bros. Filmstudios zu dem von Murdoch begehrten Übernahmeziel.

Time Warner zeigt sich bislang wenig begeistert von Murdochs Übernahme-Plänen. Doch hierbei könnte es sich auch um taktisches Geplänkel des Managements handeln, um einen höheren Übernahmepreis heraus zu schlagen.

Murdoch will Sky Deutschland konzernintern verkaufen

Ebenfalls im Gespräch ist seit einigen Tagen der Verkauf des Bezahlsenders Sky Deutschland an die britische BSkyB. Derzeit gehören 57% der Anteile an Sky Deutschland noch 21st Century Fox.

Auch BSkyB gehört 21st Century Fox. Bei einem Verkauf würde Rupert also so oder so die Kontrolle über Sky Deutschland behalten. Der Deal wäre dennoch wichtig für Murdoch: Dadurch würden Barmittel der BSkyB frei werden und für eine Übernahme von Time Warner durch 21st Century Fox zur Verfügung stehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...