Produkt Logo

September 2017: Auf diese Aktien setzt Eminence Capital

Der Firmenchef Ricky Sandler hatte sich bereits vor der Gründung von Eminence Capital in den 90er Jahren zusammen mit Wayne Cooperman selbstständig gemacht. Bei diesem Namen dürfte es eventuell bei Ihnen klingeln. Denn Wayne Cooperman ist der Sohn von Leon Cooperman, dem ehemaligen Leiter der Vermögensverwaltungssparte der US-Investmentbank Goldman Sachs und heute einer der einflussreichsten Großinvestoren der USA.

Ricky Sandler investiert sowohl in deutlich unterbewertete Value-Aktien als auch in Aktien von sehr wachstumsstarken Unternehmen. Egal in welche der beiden Kategorien er investiert, ein Blick in mit sein Aktiendepot zeigt, dass es ihm bei den investierten Unternehmen auf eine hohe Kundenbindung ankommt. Mit seinem Anlagestil kann Sandler auf eine beeindruckende Rendite zurückblicken.

Mit seinen 20 größten Aktienpositionen hat Eminence Capital von April 2001 bis April 2016 eine Rendite von +405% erzielt und lag damit bedeutend besser als der US-Leitindex S&P 500 (inkl. Dividenden +142%).

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach unterbewerteten US-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Ricky Sandler lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von Eminence Capital:

Lennar Corp:

Die größte Position ist die Aktie des Immobilienkonzerns Lennar Corp. Sandler hat insgesamt 472 Millionen Dollar in dem Konzern investiert. Damit stecken 8,04% der gesamten Vermögenswerte in der Aktie. Dies entspricht 3,78% aller ausstehenden Anteilsscheine.

Lennar aus Florida ist auf den Bau von Einfamilienhäusern spezialisiert. Nach der Finanzkrise musste der Konzern massive Geschäftseinbußen verkraften. Von 2006 bis 2010 schmolzen die Umsätze von 16,2 auf nur noch 3 Milliarden Dollar zusammen. In den zurückliegenden Jahren folgte dann eine kräftige Erholung. Bei 10,9 Milliarden Dollar Jahresumsatz erzielte Lennar wieder einen Gewinn in Höhe von 912 Millionen Dollar.

Intercontinental Exchange:

Zweitgrößte Position ist die Aktie des Börsenbetreibers Intercontinental Exchange. In der Aktie hat Sandler 344 Millionen Dollar beziehungsweise 5,89% seiner Vermögenswerte investiert.

Der Konzern hat sich auf den elektronischen Handel von Optionen und Futures auf Elektrizität, Energie- und Agrarrohstoffe sowie Emissionen spezialisiert. Zuletzt erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 5,95 Milliarden Dollar eine Gewinnmarge von 23,87%.

ARRIS International:

Die drittgrößte Position von Eminence Capital ist der Technologiekonzern ARRIS International. Insgesamt hält der Fondsmanager Aktien im Gegenwert von 256 Millionen Euro. Das entspricht knapp 4,37% des Portfolios. Im Vergleich zu den Vormonaten hat Sandler die Position deutlich (+19,48%) aufgebaut.

ARRIS International (ehemals Antec Corporation) ist ein Hersteller von Modems und Set-Top-Boxen mit Sitz in London und operativer Hauptzentrale in Suwanee, Georgia. Kunden des Unternehmens sind Telekommunikationsunternehmen und Kabelnetzbetreiber wie Comcast und Time Warner Cable. Mit einem Jahresumsatz von 6,8 Milliarden Dollar erwirtschaftete der Konzern zuletzt einen hauchdünnen Gewinn von 18 Millionen Dollar.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...