Produkt Logo

Cisco-Aktie: Netzwerkausrüster springt nach Zahlen Richtung Allzeithoch

Neben dem Handelsstreit, der politischen Entwicklung in Großbritannien und Italien sind es vor allem die Quartalszahlen, die für ordentlich Bewegung bei den Aktienkursen sorgen. Stand der Technologiesektor zuletzt unter Druck, sorgten die Zahlen von Cisco am vergangenen Donnerstag wieder für Erleichterung unter den Anlegern.

Der Netzwerkgigant konnte mit einem überraschend guten Quartal punkten. Robuste Umsatzzuwächse garniert mit einem überproportionalen Gewinnsprung lieferten den Cocktail, der die Anleger in Feierlaune brachte. Um satte 5% zogen die Cisco-Papiere im Tagesverlauf an. Damit kann sich die Kursentwicklung durchaus sehen lassen. Während sich der Gesamtmarkt zuletzt schwer getan hat, liegt die Cisco-Aktie seit Jahresbeginn gut 20% im Plus.

Technologieikone mit spannender Geschichte

Bevor ich auf die jüngsten Zahlen eingehe, möchte ich Ihnen noch den Traditionskonzern näher vorstellen. Cisco wurde im Dezember 1984 von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Stanford University bei San Francisco gegründet. Ziel war es, die Vernetzung von Computern zu vereinfachen und sie effektiver zu nutzen. 1986 brachte Cisco seinen ersten Multiprotokoll-Router auf den Markt – eine Mischung aus Hardware und intelligenter Software, die sich bald als Standard für Networking-Plattformen auf dem Markt etablierte.

Im Zuge des Internetbooms explodierte der Aktienkurs. Kurzzeitig war Cisco mit einem Börsenwert von über 550 Milliarden Dollar das teuerste Unternehmen der Welt.

Mehr als nur Router und Switches

Heute ist Cisco Systems ein weltweit agierender Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die Router und Switches von Cisco kontrollieren einerseits den Datenaustausch innerhalb eines Unternehmens und stellen andererseits die Verbindung zum Internet her.

Darüber hinaus versucht sich der Konzern auch immer stärker bei Lösungen für Rechenzentren und Echtzeitanalysen zu positionieren. Themen wie Vernetzung, Big Data Analyse und Sicherheitslösungen sollen weiteres Wachstum bringen.

Gewinnsprung im ersten Quartal

Überzeugen konnten dann auch die gerade präsentierten Ergebnisse. Während der Umsatz im zurückliegenden Quartal um 8% auf 13,1 Milliarden Dollar kletterte, schoss das Ergebnis des Netzwerkspezialisten um 48% auf 3,55 Milliarden Dollar in die Höhe. Damit erreichte Cisco eine Gewinnspanne von 27%

Alle Sparten brummen

Besonders positiv stuften Analysten die Breite des Aufschwungs ein. Denn sämtliche Geschäftsbereiche lieferten ordentliche Wachstumsbeiträge. Im Bereich Security erhöhten sich die Umsätze um 11% auf 651 Millionen Dollar, das Segment Application zeigte einen Zuwachs um 18% auf knapp 1,42 Milliarden Dollar und der größte Geschäftsbereich „Infrasctructure Platforms“ legte um 9% auf 7,64 Milliarden Dollar zu.

Handelskonflikt ohne Folgen

Auch für den weiteren Jahresverlauf zeigt sich Firmenboss Chuck Robbins zuversichtlich. In einer Telefonkonferenz nach den Zahlen wies er explizit darauf hin, dass der Handelskonflikt für Cisco momentan ohne Bedeutung ist.

Für das laufende Quartal rechnet der US-Technologiekonzern mit einem Umsatzwachstum von 5 bis 7% auf 12,48 bis 12,71 Milliarden Dollar. Das Ergebnis je Aktie soll bei 71 bis 73 Cent liegen, was exakt den Erwartungen der Analysten entspricht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...