Produkt Logo

Electronic Arts-Aktie: Unterhaltungsriese steigt mit Übernahme in Zukunftsmarkt „Cloud-Gaming“ ein

Einen regelrechten Höhenflug erlebt momentan die Aktie des US-Spieleentwicklers Electronic Arts. Alleine in den vergangenen sechs Monaten ging es um knapp 25% nach oben. Auf Sicht der zurückliegenden fünf Jahre summieren sich die Kursgewinne mittlerweile auf annähernd 500%.

Jetzt hat der Spieleriese die Übernahme des israelischen Unternehmens Gamefly bekanntgegeben. Damit steigt Electronic Arts in den Zukunftsmarkt mit Cloud-Gaming ein. Mit dem Zukauf soll die Reichweite deutlich erhöht werden.

Electronic Arts im Portrait

Electronic Arts Inc. (EA), in Redwood City, Kalifornien, ist einer der weltweit führenden Unternehmen für interaktive Unterhaltungssoftware. Der 1982 gegründete Konzern bietet Spiele, Inhalte und Onlinedienste für Spielekonsolen, Workstations (Gamer-Pc’s), Smartphones und Tablets mit Internetanschluss an.

Die operative Tätigkeit gliedert das Unternehmen in die fünf Marken EA Games, EA SPORTS, Maxis, PopCap und All Play. EA hat diverse bekannte Spiele entwickelt. „FIFA“, „Need for Speed“ oder die „Sims“ wurden mehr als 100 Millionen Mal verkauft. Vor allem bei Sportspielen ist Electronic Arts stark.

Starke Geschäftszahlen – Prognose wird nach oben geschraubt

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Electronic Arts den Umsatz um 6,3% auf 5,15 Milliarden Dollar steigern. Unterdessen kletterte der Gewinn auf 1,043 Milliarden Dollar (+7,8%) beziehungsweise 3,34 Dollar je Aktie. Damit erreicht der US-Unterhaltungskonzern eine beeindruckende Gewinnmarge von 20,25%.

Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich Firmenboss Andrew Wilson zuversichtlich. Bei einem avisierten Umsatz von 5,6 Milliarden Dollar soll ein Gewinn von 3,34 Dollar je Aktie hängenbleiben.

Mit Zukauf Einstieg in neuen Wachstumsmarkt

Jetzt kaufen die Kalifornier zu und setzen mit dem israelischen Unternehmen GameFly auf den Zukunftsmarkt mit Cloud-Gaming. Mit Cloud-Gaming soll die Reichweite deutlich verbessert werden. Der Konzern will mit Hilfe der Cloud-Technologie neue Wege für Spieler finden, um den Zugang zu Spielen zu erleichtern und das Spielerlebnis zu verbessern und zwar unabhängig davon, welches Endgerät man gerade benutzt.

Gamefly bietet Spielestreaming in mehreren Ländern an – in Europa vor allem über Smart-TVs von Samsung, LG und Philips, nur in den USA auch über Amazon Fire TV. Im Angebot sind vor allem etwas ältere und günstigere Games wie Mafia 2, Moto GP 17 und Borderlands 2.

Analysten sehen nach Kursrally Potenzial ausgereizt

Der Zukauf hat die Phantasie der Anleger entfacht und die Aktie auf ein neues Allzeithoch getrieben. Die Analysten schätzen die Situation etwas nüchterner ein. Von 28 Experten, die sich mit der Aktie beschäftigen, raten zwar 22 zum Kauf der Papiere (6 sehen in der Aktie eine Halteposition). Das Kursziel liegt im Schnitt bei 141,22 Dollar und damit „nur“ 5,8% über dem aktuellen Kursniveau.

Allerdings rechnen die Banker mit einer anhaltend hohen Wachstumsdynamik. Geht es nach den Analysten, so steigt der Gewinn bis 2022 auf 7,09 Dollar je Aktie. Im Vergleich zum letzten Jahr wäre das ein Plus von 125%.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...