Produkt Logo

IBM-Aktie: Technologieikone vermurkst Turnaround – Aktie mit massiven Verlusten

Die Erwartungen der Anleger waren hoch und wurden komplett enttäuscht. Nach jahrelangem Umsatzschwund schien zuletzt Licht am Ende des Tunnels sichtbar. Immerhin konnte der US-Technologiekonzern wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren und konnte drei Quartale am Stück den Umsatz steigern.

Damit scheint nun aber wieder Schluss zu sein. Die gerade vorgelegten Geschäftszahlen waren ein herber Rückschlag. Mit einem Umsatzrückgang erwischte IBM die Anleger und Analysten komplett auf dem falschen Fuß. Kein Wunder, dass die Kursreaktion heftig ausfiel. Mit einem Tagesverlust von 7,63% nach Bekanntgabe der Zahlen waren die Papiere das absolute Schlusslicht im marktbreiten S&P 500 Index.

Vor allem die langfristige Kursentwicklung dürfte den Anlegern Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Auf 5-Jahressicht liegen die Papiere immerhin 23% in der Verlustzone, während der breite Aktienmarkt deutliche Gewinne verzeichnen konnte. Für Sie zum Vergleich: Der S&P 500 Index legte im gleichen Zeitraum um satte 61% an Wert zu.

Servergeschäft schwächelt

Vor allem das schwächere Geschäft mit Servern und ungünstige Wechselkurse haben den Aufschwung beim Computer-Urgestein IBM zuletzt ausgebremst. Im zurückliegenden Quartal musste der Konzern einen Umsatzrückgang um gut 2% auf 18,8 Milliarden Dollar verkraften.

Besonders enttäuschend: Nicht nur das Brot-und-Butter-Geschäft mit Servern war schwach. Auch der Zukunftsbereich mit Cloud-Lösungen blieb hinter den Erwartungen zurück. Zwar steuerte das Segment mit 9,3 Milliarden Dollar fast 50% zum gesamten Konzernumsatz bei. Seit dem Vorquartal hat sich das Wachstum aber auf nur noch 10% halbiert. Im Bereich mit der Künstlichen Intelligenz „Cognitive Solutions“ rund um den Supercomputer Watson schmolzen die Umsätze sogar um 6% zusammen.

Gewinn über Analystenerwartungen

Trotz des schwachen Wachstums übertraf IBM die Gewinnerwartungen. Der Quartalsgewinn sank auf 2,7 Milliarden Dollar (-1,2%) bzw. 3,42 Dollar je Aktie. Für Sie zum Vergleich: Die Analysten waren im Vorfeld von 3,40 Dollar je Anteilsschein ausgegangen.

Ungeachtet der Enttäuschungen bei der Umsatzentwicklung hat IBM seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr bekräftigt. Firmenboss Virginia Rometty peilt einen Gewinn je Aktie von mindestens 13,80 Dollar an. Der freie Cash Flow soll bei rund 12 Milliarden Dollar liegen.

Fazit: Durchwachsene Ergebnisse haben die Aktie zuletzt deutlich unter Druck gebracht. Vollkommen zu Recht. Bis die Hoffnungen in den Zukunftsmärkten erfüllt werden, scheint es noch eine Weile zu dauern. Positiv ist hingegen, dass der Technologieriese seine Vorsteuermarge zuletzt leicht steigern konnte. Zugleich sollte die Bewertung mit einem Kurs Gewinn Verhältnis von knapp 10 und eine Dividendenrendite von über 4% die Abwärtsdynamik begrenzen. Für nachhaltige Kursgewinne muss der Technologiegigant aber erst zeigen, dass der Turnaround wirklich geglückt ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...