Produkt Logo

Walt Disney-Aktie: Kinohits sorgen für sprudelnde Gewinne

Die Unterhaltungsbranche ist im Umbruch. Was derzeit in der amerikanischen Medienlandschaft vor sich geht, ist teilweise spannender als die vielen neuen TV-Shows. Die große Bühne besetzt der Kampf zwischen Netflix, Disney, AT&T und Amazon.

Trotz des Siegeszugs von Netflix konnte zuletzt auch das Unterhaltungsurgestein Walt Disney bei den Anlegern wieder punkten. Mit guten Zahlen im Rücken kletterte die Aktie kurz unter ihr Allzeithoch. Auch wenn die Kursentwicklung nicht mit Netflix mithalten kann, schlecht ist sie keineswegs. Auf 12 Monatssicht liegen die Papiere gut 12% im Plus, auf Sicht der zurückliegenden fünf Jahre sind es immerhin beinahe 75%.

Der König der Unterhaltungsbranche

Auch wenn Ihnen der Firmenname Walt Disney mit Sicherheit geläufig ist, möchte ich noch kurz auf die einzelnen Geschäftsbereiche eingehen. Walt Disney ist ein weltweit bekannter US-amerikanischer Produzent von Zeichentrick- und Spielfilmen und betreibt zudem auch Freizeitparks, TV-Sender, Kabelkanäle, Radiosender und Internetauftritte. Entsprechend gliedern sich die Geschäftstätigkeiten in die vier Segmente:

  • Fernseh- und Radiosender (43% Umsatzanteil 2017)
  • Freizeitparks und Hotels (30%)
  • Filme (17%)
  • Fanartikel (10%)

Die Wurzeln des Unternehmens reichen übrigens zurück ins Jahr 1923, als Walt Disney seinen ersten Zeichentrickfilm produzierte. Seit 1940 ist der Konzern börsennotiert.

Walt Disney meldet Rekordergebnis

Besonders im abgelaufenen vierten Quartal (Geschäftsjahr endet bei Walt Disney am 30. September) konnte der Unterhaltungsriese mit seinen Ergebnissen überzeugen. Erfolgreiche Kinohits wie der Marvel-Blockbuster „Ant-Man and the Wasp“ und „Incredibles 2“ haben ordentlich Geld in die Kassen gespült. So kletterte der Umsatz um 12% auf 14,3 Milliarden Dollar. Gleichzeitig verbesserte sich der Gewinn um satte 33% auf 2,32 Milliarden Dollar.

Deutlich über den Erwartungen

Je Aktie blieb ein Gewinn in Höhe von 1,48 Dollar hängen. Für Sie zum Vergleich: Die Analysten waren im Vorfeld lediglich von 1,34 Dollar Gewinn je Anteilsschein ausgegangen. Dabei lief es nicht nur in der Filmsparte mit einem Umsatzplus von 50% ausgesprochen gut.  Auch die übrigen Sparten – Disneys Themenparks und Resorts (+9%) sowie der TV-Bereich mit dem Sportsender ESPN (+9%) – verbuchten deutliche Zuwächse.

Auch auf Gesamtjahresbasis konnten sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen. Der Umsatz stieg um 8% auf 59,43 Milliarden Dollar. Parallel dazu erhöhte sich der Nettogewinn auf 12,6 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Zuwachs von 40% und einer stolzen Gewinnmarge von 21,20%.

Übernahme von 21st Century Fox

Neben den aktuellen Jahreszahlen stand bei Walt Disney zuletzt die geplante 70 Milliarden Dollar schwere Übernahme großen Teilen des Rivalen 21st Century Fox aus dem Imperium von Medienmogul Rupert Murdoch im Vordergrund. Walt Disney wird im Rahmen der Vereinbarung einen Teil der Entertainment-Sparte von 21st Century Fox erwerben, einschließlich Film, Kabelfernsehen und Satellitendirektübertragung. Vor wenigen Tagen erhielt der Unterhaltungskonzern die Genehmigung durch die EU-Wettbewerbshüter und nahm damit eine wichtige Hürde.

Eintritt in boomenden Streaming-Markt

In Zukunft will sich der Hollywood-Gigant verstärkt auf den boomenden Streaming-Markt konzentrieren. Damit will der Konzern dem Rivalen Netflix das Leben schwermachen. Deshalb bringt Disney Ende 2019 einen eigenen Internet-Service mit dem Namen “Disney+” an den Start. Dort sollen zum Beispiel die lukrativen “Marvel”-Comic-Verfilmungen sowie die Filme und eine geplante neue TV-Serie aus dem “Star-Wars”-Universum verfügbar sein.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...